Autor: Silal Mirjam El-Saleh 17. September 2018

Sieben Tipps für mehr Struktur im Arbeitsalltag

Sie kommen morgens ins Büro und wissen gar nicht, wo Ihnen der Kopf steht: So viele Aufgaben und Deadlines, die kaum realisierbar erscheinen. Das setzt Sie enorm unter Druck. Obwohl wir mit neuartiger Technik so viele Dinge schneller erledigen können, sind Burnout und schlecht gelaunte Menschen auf den Straßen präsenter denn je.

Wer genau weiß, wie er sich effizient strukturiert und seine Aufgaben priorisiert, hat nicht nur im Arbeitsalltag einen klaren Vorteil. Auch Familie, Sport, soziale Verpflichtungen und die Wohnung unter einen Hut zu bekommen, erfordert eine strukturierte Herangehensweise. Im Folgenden erhalten Sie sieben hilfreiche Tipps für mehr Struktur im Arbeitsalltag.

1. To-dos rechtzeitig planen

Fertigen Sie immer zum Abschluss eines Arbeitstages eine To-do-Liste für den nächsten Tag an. Ob Sie sich dabei überlegen, was zu tun ist, einen Kalender mit Terminen füllen oder den guten alten Notizzettel nutzen, liegt dabei in Ihrem Ermessen. Beachten Sie, dass Ihre Liste realistisch sein sollte. Beenden Sie so Ihren Arbeitstag, entspannen Sie am Feierabend viel besser. Die Probleme lassen Sie dabei im Büro. Und das dankt Ihnen auch Ihr Schlaf. Denn ausreichend Schlaf ist unerlässlich für eine gute Produktivität.

Gut organisiert beginnt ein Tag positiv

2. Auch mal „nein“ sagen

Sagen Sie auch mal „nein“, wenn Kollegen mit Bitten oder Aufgaben kommen. Nicht um Ihre Kollegen zu ärgern, sondern um sich Ihren eigentlichen Aufgaben zuzuwenden, für deren Erledigung Sie die Verantwortung tragen. Müssen Sie eine Bitte abschlagen, kommunizieren Sie unbedingt die Gründe dafür. Schließlich ist ein ausgewogenes Füreinander für das Unternehmen nur von Vorteil und schafft eine angenehme Atmosphäre unter Kollegen.

3. Aufgaben kritisch hinterfragen

Trauen Sie sich, zu hinterfragen. Bevor Sie ambitioniert anfangen, Dinge einfach umzusetzen, um den Haken dahinter zu setzen, überlegen Sie: „Ist diese Aufgabe so sinnvoll? Inwiefern hilft sie mir, mein Ziel zu erreichen?“ Denn mit dem konkreten Ziel vor Augen bewältigen Sie Ihre Aufgabe mit mehr Freude und Motivation. Denken Sie dabei daran, Ihre Ziele stets SMART (spezifisch, messbar, ausführbar, realistisch und terminiert) zu definieren.

Erhalten Sie durch Pausen Ihre Konzentration

4. Sich Pausen gönnen

Ohne Pause bringt Ihnen die beste Struktur nichts, denn Ihre Konzentration lässt nach und Sie werden müde. Also planen Sie spätestens alle 90 Minuten eine kurze Pause ein. Sitzen Sie den ganzen Tag vor einem Bildschirm, ist es sowohl für den Körper als auch für die Augen wichtig, die Sitzposition regelmäßig zu ändern. Stehen Sie alle 20 Minuten kurz auf und laufen Sie ein paar Schritte. Schauen Sie dabei in die Ferne, um Ihre Augen zu entlasten. Schon kurze Pausen helfen Ihnen, die Konzentrationsfähigkeit zu halten.

5. Schwierige Herausforderungen zuerst

Schieben Sie auch gerne die größten Herausforderungen vor sich her, weil Sie nicht genau wissen, wie Sie diese angehen sollen? Da sind Sie nicht allein. Diese Angewohnheit hilft Ihnen jedoch weder bei der Bewältigung der Aufgabe, noch gibt Sie Ihnen ein besseres Gefühl. Im Gegenteil. Es setzt Sie zusätzlich unter Stress. Deshalb: Nehmen Sie sich die schwierigsten Aufgaben für den Zeitpunkt Ihrer höchsten Konzentrationsfähigkeit vor. Erledigen Sie ungeliebte Aufgaben gleich am Morgen und schieben Sie bei einer geistigen Flaute operative Tätigkeiten ein. Beenden Sie zudem unbedingt eine Aufgabe, bevor Sie die nächste beginnen.

6. Wohlfühlen am Arbeitsplatz

Sitzen Sie gerne an Ihrem Arbeitsplatz? Schaffen Sie sich eine Atmosphäre, in der Sie sich wohlfühlen. Ein aufgeräumter Schreibtisch hilft Ihnen, sich zu fokussieren und auch gedanklich Ordnung beizubehalten. Entfernen Sie alles, was Sie nicht für den täglichen Gebrauch benötigen. Es hängt zudem von Ihren persönlichen Vorlieben ab, ob Sie lieber an einer Wand sitzen oder mitten im offenen Großraumbüro. Sollte dies ihre Arbeitseffizienz beeinflussen, sprechen Sie mit Ihrem Vorgesetzten darüber.

7. Das eigene Wohl als Grundlage

Strukturiertes Arbeiten erfordert Selbstdisziplin – so auch die Fürsorge um Ihr eigenes Wohl. Gönnen Sie ihrem Körper und Geist ein ausgewogenes Frühstück und viel Wasser. Kleine Snacks im Laufe des Tages wie Obst oder Nüsse bewirken wahre Wunder. Ihr Gehirn – Ihr wichtigstes Werkzeug– wird es Ihnen danken. Mit fünf kleinen Mahlzeiten am Tag sind Sie bereit für Höchstleistungen

Kleine Snacks bewirken wahre Wunder

Bildquellen: #105007758 © Kzenon/fotolia.com, itdesign GmbH